Im Online-Handel gibt es immer einen gleichzeitigen Kauf einer Währung und den Verkauf einer anderen. Das Produkt in einem Währungspaar ist die Basiswährung, die auf der linken Seite angegeben ist. Händler kaufen oder verkaufen immer die Basiswährung.

Umgekehrt ist die Gegenwährung das Zahlungsmittel, das auf der rechten Seite des Paares angegeben ist, d.h. in einem Handel mit EUR/USD kaufen oder verkaufen Händler den Euro gegen den USD und der Wechselkurs ist der Preis einer Einheit der Basiswährung in Bezug auf die Gegenwährung.

Wenn Sie eine Transaktion für ein Währungspaar eröffnen, werden die meisten Broker es Händlern ermöglichen, Geschäfte mit Geldbeträgen durchzuführen, die größer sind, als die die sie auf ihrem Konto haben. Dies ist das Prinzip der Hebelwirkung, ausgedrückt als ein Verhältnis wie z. B. 100:1.

Zum Beispiel, wenn Sie 500 $ auf Ihrem Handelskonto haben und der Wechselkurs des Britischen Pfunds zum US-Dollar 1,248 beträgt. Sie glauben, dass der Preis des Britischen Pfunds steigen wird. Mit Hebeln können Sie sich in Ihr Konto einloggen und 50.000 Britische Pfund kaufen, obwohl Sie nur 500 Dollar haben.

In diesem Fall kosten 50.000 Britische Pfund 62.400 Dollar und Sie würden eine Hebelwirkung von 125 mal mehr als das Geld auf Ihrem Konto nutzen. Im Allgemeinen hat jedes Währungspaar eine andere Hebel-Skala.

Wenn Sie mit Ihrer Spekulation Recht haben und der Wechselkurs des Britischen Pfunds tatsächlich steigt, behalten Sie das Potenzial, Gewinne im Äquivalent eines Handels in Höhe von 62.400 $ zu erzielen, während Sie nur 500 $ investieren. Das ist großartig!

Bei der Verwendung von Hebelwirkung ist zu verstehen, dass es sich auch um ein zweischneidiges Schwert handeln kann. Was passiert zum Beispiel, wenn der Wechselkurs fällt? Ein Hebel Geschäft erhöht Ihr Ertragspotenzial, erhöht aber auch entsprechend das Risiko, das Sie eingehen. Daher ist es wichtig zu entscheiden, ob es sich lohnt, Ihre Transaktionen zu hebeln und um wie viel.

Im Devisenhandel geht ein Händler in eine Long-Position (Kauf), wenn er denkt, dass der Wechselkurs einer Währung steigen wird. Betrachten Sie beispielsweise das Währungspaar EUR/USD. Wenn Sie glauben, dass der Wechselkurs des Euro gegenüber dem US-Dollar steigen wird, öffnen Sie eine Long-Position auf das Währungspaar. Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie für eine Währung eine Long-Position öffnen, gleichzeitig auf die andere Währung eine Short-Position eingehen.

Long-Position

Zum Beispiel, wenn EUR/USD bei 1,064 gehandelt wird. Sie denken, dass der Euro gegenüber dem US-Dollar an Wert gewinnen wird und beschließen, eine Long-Position bei einem 10.000 Euro-Handel mit einem Hebel von 100:1 einzunehmen.

Die erforderliche Einzahlung beträgt 106,4 $ (10.000 x 1.064/100).
Angenommen, Sie hatten Recht mit Ihren Spekulationen und der Wechselkurs des Euro steigt gegenüber dem US-Dollar auf 1,075. Sie können dann die 10.000 Euro zum neuen, höheren Preis verkaufen und dabei einen Gewinn erzielen.

Der Gewinn entspricht (1.075-1.064) x 10.000, was 110 $ entspricht.

Alternativ, wenn der Euro gegenüber dem Dollar schwächer wird und bei 1,059 schließt, wird Ihr Verlust (1,059-1,064) x 10.000 x 10.000 sein, was -$50 ist.

Short-Position

Umgekehrt öffnen Händler in dem Online-Handel Markt eine Short-Position, wenn sie glauben, dass der Wechselkurs einer Währung fallen wird. Nehmen wir das gleiche Beispiel wie oben, nehmen wir an, Sie führen eine Untersuchung des EUR/USD-Marktes durch und kommen zu dem Schluss, dass der Wechselkurs des US-Dollars gegenüber dem Euro steigen wird. Sie entscheiden sich also, eine Short-Position mit einem Hebel von 200:1 einzugehen und 10.000 Euro zu 1.070 zu verkaufen. Während Sie Ihren Euro verkaufen, kaufen Sie gleichzeitig US-Dollar.

Die Einzahlung wird als 10.000 x 1.070/200 berechnet, was 53,5 $ entspricht.

Nach kurzer Zeit bewegt sich der Markt in Übereinstimmung mit Ihren Erwartungen und der Wechselkurs sinkt auf 1,062. Sie schließen die Position und kaufen 10.000 € zu einem Preis von 1,062 USD zurück. Sie erzielen einen Gewinn, weil es jetzt weniger US-Dollars braucht, um die gleiche Anzahl von Euro zurückzukaufen.

Der erwirtschaftete Gewinn wird berechnet als (1.070-1.062) x 10.000, was 80 $ entspricht.